...sind ebenso wichtig, wie eine passende Matratze. Ich schlafe seit Jahren auf einem Wasserkissen. Seitdem habe ich keinerlei Beschwerden mehr mit Halswirbelblockaden, was vorher regelmäßig der Fall war. Matratzen hatte ich vorher schone einige durch, aber erst in Verbindung mit einem mir passenden Kissen war dann endlich "Ruhe im Karton" und vorbei mit Schulter- und Nackenschmerzen. Und nein, man schläft nicht wie bei vielen Wasserbetten üblich, unmittelbar über dem Wasser, sondern auf einer normalen Füllung. Nur der Kern ist aus Wasser und unterstützt da wo es sonst weh tut. Wasserbett habe ich auch ausprobiert und bin nicht damit klargekommen - das Gefühl war aber schon sehr speziell und ich kann mir durchaus vorstellen, dass es da Fans gibt, die damit sehr gut klar kommen. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Größe des Kissens einen großen Unterschied macht, denn 40x80 lässt die Schultern auf der Matratze und stützt nur den Hals und Kopfbereich ab. Die Höhe kann man bei meinem Kissen übrigens stufenlos anpassen - dann knickt auch der Halsbereich nicht ab.